Loading...
Show des Sports 2013 2017-01-13T17:34:37+00:00

Mehr als 2.000 Besucher erleben Münsters Vielfalt bei der 14. Show des Sports

Ehre, wem Ehre gebührt: Mit der 14. Show des Sports in der Halle Berg Fidel zollte der Stadtsportbund Münster am 8. November 2013 den rund 6000 in Münster ehrenamtlich Tätigen wie in jedem Jahr Anerkennung und Respekt. Mehr als 2000 Besucher sorgten bei der Einladungsveran-staltung für den würdigen Rahmen – und ein straffes Zeitmanagement sorgte dafür, dass diesmal alle pünktlich wieder nach Hause kamen. Darauf hatte der SSB-Vorsitzende Jochen Temme mit seinem AK geachtet, der sich in der Moderation wieder mit Matthias Menne (Antenne Münster)  abwechselte.

Vor und nach der beliebten „Bewegten Pause“ mit Mitmach-Aktionen für Jedermann dominierte der fürs Publikum attraktive Tanzsport in verschiedenen Variationen. Vier der sieben Darbietungen waren dem Genre zuzuordnen – und eine Jede hatte etwas Spezielles.

Tanzsport dominiert
Der Inklusion verschrieben hat sich der 2011 gegründete Verein Funky, der einst als Tanzprojekt Funky Movements bekannt wurde. Jetzt eröffnete eine 30-köpfige Gruppe den Abend mit einer von Vereinschef Hanno Liesner und Stephanie Reiners einstudierten Choreographie zu Klassik bis Hip Hop. Der Funke sprang schnell über, zumal die Kulisse den Stolz der Akteure sehr wohl mitfühlen konnten. 17 junge Damen, altersmäßig ab neun Jahren aufwärts, aus dem Tanzzentrum Hiltrup präsentierten sich unter Sandra Landwehrs Leitung als „Juniorcompany Flics“. Ihr exakt ausgeführtes Programm mit feinen Nuancen namens „Frühlingsflügler“ wird von den auch als Insekten geschminkten Mädchen im März 2014 als volles Programm zu bestaunen sein.

Die angekündigte Latein-Formation der Residenz Münster war kurzfristig durch Krankheitsfälle personell geschwächt. Zwei Paare aber boten ersatzweise eine Mischung aus Latein- und Standardtanz an und füllten mühelos den Raum. Vollzählig und 20-köpfig zeigte eine gemischte Gruppe des Vereins Biriba Brasil die Capoeira-Vorführung – ein Kampf-Tanz im Rhythmus der eigens dargebotenen Musik und ohne Körpertreffer selbst bei waghalsigen Fußtechniken. Zuletzt  gehörte der Jazztanzgruppe „Jazz Feet“ des TuS Hiltrup zur Musicalmusik von „A Chorus Line“ die Fläche. Corinna Biedermann war die einzige Solistin des Abends, die aber ihre zauberhafte Jonglage schon einer großen Kulisse präsentiert hat.

Gestaunt wurde in Berg Fidel nicht schlecht, als 46 Sportlerinnen der Einradgemeinschaft Münsterland in die Pedalen traten. Sie und noch ein paar mehr treffen sich regelmäßig in Warendorf zur Fortbildung, kommen aus Münster, Telgte oder Ostbevern. Ausnahmslos Mädchen, darunter einige, die erstmals einen solchen Auftritt hatten, zeigten in bestens abgestimmter Harmonie, welche Formationsmöglichkeiten dieser koordinativ anspruchsvolle Sport bietet. Bei den Deutschen Meisterschaften war die Gemeinschaft zuletzt sehr erfolgreich und peilt Ähnliches bei der WM in 2014 an.

Jugendliche im Ehrenamt

Auf Vorschlag der Vereine rücken bei jeder Show des Sports junge Ehrenamtliche in den Blickpunkt, die sich besonders ausgezeichnet haben in ihrem Engagement. Diesmal bekam ein „Männer-Quintett“ Lob und Anerkennung: Jan Walczak (22) von Wacker Mecklenbeck, der Trainer und Betreuer ist und sich seit Jahren um die Organisation des großen Juniorenturniers namens „Schmelter-Cup“ kümmert. Der zwei Jahre jüngere Felix Laskowski (TSV Handorf) trainiert die C-Junioren im Stadtteil, ist als Schiedsrichter im Einsatz und bei Turnieren oder  Fußball-Camps.

Lennart Quante (18), Jugendsprecher beim Schachklub Münster 32 und im Schachbezirk, gestaltet das Jugendtraining mit und kümmert sich um eine Schulschach-AG. Seite an Seite sind Michael Rehbein (17) und Fabio Röhrich (16) vom TuS Hiltrup für die U 12- und U 16-Basketballer zuständig. Das unzertrennliche Duo organisiert Camps und steuert die Öffentlichkeitsarbeit der Abteilung.

Jugend-Sportvereinspreis 2013

Ausgezeichnet im Wettbewerb um den Jugend-Sportvereinspreis 2013, den die Stadtwerke Münster gemeinsam mit dem SSB und der von Thomas Lammers geführten Sportjugend im SSB ausrufen, wurden drei Vereine, deren Ideen und Projekte jungen Menschen für den Vereinssport gewinnen.

Auf Rang eins setzte und mit 1.000 Euro belohnte eine Jury den Ruderverein Münster von 1882, der sowohl die persönlichen Kompetenzen als auch die sportlichen Fähigkeiten der Jugendlichen gezielt fördert. „Schlüssel- und Kernkompetenzen wie Leistungsbereitschaft und Motivation, Ehrgeiz, Disziplin, Sozialkompetenz, kritisches Denken und Handeln, Selbstwahrnehmung, Umgang mit Emotionen, Entscheidungsfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit werden vermittelt“, heißt es in der Begründung der Jury. Der RVM will zudem sein Jugendcoach-Programm um ein Sport- und Kompetenz-Coaching für Kinder erweitern.

Mit 600 Euro und Platz zwei belohnt wurde der Motorsportclub Münster, der Jüngere nicht nur „Schrauben“ lässt an den Motoren, sondern auch Trainings- und Wettkampf-Teilnahmen speziell Kinder ermöglicht. „Respektvoller Umgang mit Fahrzeugen und unterschiedlichen Verkehrssituationen und anderen Verkehrsteilnehmern bereitet auf den Alltag vor“, urteilt die Jury, die dem Hiltruper Segel-Club 400 Euro und Rang drei zuerkannte, weil dieser Verein offene Angebot für Grundschüler und Jugendliche parat hält und die Umwelterziehung immer wieder einbezieht.

Fotos der ‚Show des Sports‘ in der Sporthalle Berg Fidel (in der Reihenfolge des Programmablaufs) – zum vergrößern Bild anklicken

Fotos: Martin Weygardt, Münster