Grußwort 2016 2017-01-13T18:05:03+00:00

Grußwort zum Ball des Sports 2016

Am heutigen Abend begrüße ich Sie alle sehr herzlich!

Der Stadtsportbund Münster als Veranstalter mit seinen fast zweihundert Mitgliedsvereinen feiert auch den “Ball des Sports 2016” wieder im aufwendigen Ambiente der Halle I des MCC Halle Münsterland. Damit schaffen wir einen Rahmen, in dem sich alle unsere Gäste auch in diesem Jahr wohl fühlen können. Der Ball des Sports hat seinen guten Ruf als der große Festabend des Münsteraner Sports, mit abwechselungsreichem Programm, mit der Meisterehrung der Stadt Münster und reichlich Gelegenheit zum Tanzen.

Unser Ball des Sports lädt dazu ein, mit der großen Sportfamilie zu feiern und frohen Mutes das Sportjahr 2016 zu beginnen, egal ob als Breiten-, Leistungs-, oder Spitzensportler.

Bei allen unseren Vereinen bedanke ich mich für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit und die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Sportvereine sind nach wie vor sehr attraktiv für alle Altersgruppen und der ‚Sport der Älteren‘ wird eine immer wichtiger werdende Komponente des Vereinssports. Ältere entdecken zunehmend die Sportvereine als Anbieter von Freizeit- und Gesundheitssport. Das hat allerdings auch zur Folge, dass die ehrenamtlichen Übungsleiter immer mehr Sportinteressierte im Übungsbetrieb zu betreuen haben und statt der Dreifachsporthalle für den Wettkampfsport zunehmend Gymnastikräume benötigt werden. Hier gibt es im Rahmen von Sportentwicklung und Sportstättenentwicklung künftig eine Menge zu tun.

Das Ehrenamt mit seinen ca. 6.000 Tätigen in der Sportvereinsarbeit verdient deshalb, aufgewertet zu werden, damit – besonders für Jugendliche – die ehrenamtliche Tätigkeit im Sportverein auf Dauer eine interessante Aufgabe bleibt. Sportausschuss, Sportverwaltung und Stadtsportbund werden auch in diesem Jahr bestrebt sein, die Bedeutung des Ehrenamts durch besondere Aktionen öffentlich wirksam herauszustellen.

Auch in diesem Jahr können wir wieder vorbildliche Sportfunktionäre mit dem “Friedensreiter des Stadtsportbundes” für ihre jahrzehntelangen Verdienste um den Sport in Münster auszeichnen. Diese Ehrung unterstreicht gleichzeitig auch die herausragende Bedeutung des Sports für unsere Gesellschaft, denn ein vergleichbares Niveau an ehrenamtlicher Tätigkeit sucht ihres Gleichen in anderen gesellschaftlichen Aufgabenfeldern.

Die Aufgabenfelder des organisierten Sports beziehen inzwischen alle gesellschaftlichen Gruppen mit ein – vom Behindertensport bis zum Sport der Älteren, vom Babyschwimmen bis zum Koronarsport, vom Sport mit Aussiedlern ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und Flüchtlingen mit dem Ziel der Integration bis hin zur Bewegungsförderung für Kinder mit mangelnden Bewegungserfahrungen.

Dieses breite Spektrum kann der Sport nur dann ausfüllen, wenn  ihm seine Grundlagen erhalten bleiben: ausreichende, kostenfreie Sportstätten, subsidiäre Förderung durch Land und Kommune und öffentliche Anerkennung für seine in der Regel ehrenamtliche Arbeit. Die Vereine in Münster wachsen weiter, entgegen der Tendenz im Land NRW, und entwickeln immer neue Angebots-formen für Bewegung, Spiel und Sport und sind nach wie vor für alle Altersgruppen interessant. Dies auch deshalb, weil kein anderer Anbieter an sieben Tagen in der Woche ein qualitativ hochwertiges Angebot zu so günstigen Preisen anbietet.

Der Sport weiß um seine Pflicht, mit den zur Verfügung stehenden öffentlichen Mitteln verantwortungsvoll umzugehen, sie noch effektiver einzusetzen und Förderschwerpunkte zu setzen. Der Sport hat seit Jahrzehnten seinen Solidarbeitrag zur Haushaltskonsolidierung erbracht! Deshalb waren wir auch in diesem Jahr wieder enttäuscht, dass die Sportförderung im Zuge der Haushaltsbeschlüsse für 2016 ff. keine Fortschritte gemacht hat.

Insbesondere die Absage für eine halbe hauptamtliche Stelle bei unserer Sportjugend, der größten Jugendorganisation in unserer Stadt, hat uns sehr enttäuscht. Das Arbeitspensum bei der Sportjugend ist ehrenamtlich auf Dauer nicht zu leisten!

Der Sport will und wird sich seiner Verantwortung nicht entziehen, aber seine Maxime bleibt bestehen: Sparen mit dem Sport ja, sparen am Sport nein! Ehrenamt macht nur Spaß, wenn es anerkannt wird und dazu gehören auch adäquate finanzielle Ausstattungen der Sportvereine!

Besonders danken wir den Sponsoren des heutigen Abends, die sie alle im Programmheft wiederfinden, an der Spitze der Sparkasse Münsterland Ost. Fast allen danken wir ausdrücklich für viele Jahre vertrauensvoller Zusammenarbeit! Ohne finanzielle Unterstützung durch Sponsoren ließe sich diese Veranstaltung beim Anspruch vertretbarer Eintrittspreise nicht realisieren.

Allen unseren Gästen und Freunden wünschen wir einen stimmungsvollen Abend beim “Ball des Sports 2016”!

Dem Sport in Münster wünschen wir ein erfolgreiches Sportjahr 2016 und unseren Gästen einen erlebnisreichen Abend, an den Sie sich gerne erinnern!