Sportabzeichen-Siegerehrung: Gewinner und strahlende Gesicher beim Schulpreis der Sparkasse Münsterland Ost

66 münsterische Schulen beteiligten sich 2016 am Sportabzeichen-Wettbewerb – und diejenigen, die mindestens 20 Prozent ihrer Schüleranzahl zum Erwerb des „Fitnessordens“ motvierten, rückten in die Wertung des Schulpreises der Sparkasse Münsterland Ost. Die spendierte jetzt insgesamt 3700 Euro für die Besten. Im Bürgerhaus Kinderhaus gab es zur Siegerehrung den großen Auftrieb. Auf Einladung des Stadtsportbundes Münster (SSB), des Sportamtes der Stadt und der Sparkasse Münsterland Ost.

Claudia Aßkamp, stellvertretende Vorsitzende des SSB, und Christa Lindfeld als Sportabzeichenbeauftragte begrüßten Bürgermeisterin Karin Reismann, Sportamtsleiter Michael Willnath und dessen Mitarbeiter Thorsten Imsike sowie Andreas Horstkötter vom Schulpreis-Unterstützer. Der Leiter des Sparkassen-Beratungscenters in Kinderhaus lobte einen „sehr erfolgreichen Wettbewerb“, den zu fördern ein klarer „Beitrag für die Region“ sei. Horstkötter dankte jenen Lehrerinnen und Lehrern, die sich engagieren. „Sie motivieren zu einer Ausdauer, die wir brauchen – eben nicht nur am Smartphone.“

Karin Reismann weiß ja seit etlichen Jahren aus eigener Erfahrung, was an Leistung abverlangt wird, ehe man in die Wertung kommt. „Ich gratuliere euch allen und wünsche euch Durchhaltevermögen. Denn es zählt immer, Jahr für Jahr dran zu bleiben!“

3454 Sportabzeichen wurden im Schulwettbewerb erworben. Die Zahl fließt als wichtigste Größe in den NRW-Vergleich mit ein, der Münster stets im Spitzenfeld aufführt.

Bei den Grundschulen bis 150 Schülern siegte die Pleisterschule aus St. Mauritz, die 96,33 Prozent ihrer Schülerschaft zum Sportabzeichen-Erwerb motivierte, die insgesamt 105 Abzeichen erworben.  Die Grundschule Loevelingloh (82,80% und 77) und die Gelmeraner Astrid-Lindgren-Schule (83,54 und 104) folgten auf den Plätzen.

Rang eins bei den Grundschulen mit mehr als 151 Schülern eroberte die Kinderhauser Paul-Schneider-Schule (77,14% und 189) vor der Bodelschwinghschule (68,37 % und 147) und der Peter-Wust-Schule (66,67% und 120).

Von den weiterführenden Schulen Münsters war am erfolgreichsten die Gesamtschule Mitte (27,57% und 158) vor dem Kant-Gynmasium (25,72% und 187) und dem Schillergymnasium (22,03% und 178). Die neue Gesamtschule Ost bekam als „Motivationsschub“ für die Zukunft einen Sonderpreis: Gleich im ersten Jahr ihres Bestehens erwarben 70,27% der noch kleinen Schülerschar aus den fünften Klassen 78 Sportabzeichen.

Die Gesamtschule Mitte motivierte ihre Schüler-Schar am stärksten und siegte aufgrund einer zu 27,57 Prozent erfolgreichen Beteiligung in 2016.

Der als Anschub gedachte Sonderpreis geht an die neue Gesamtschule Ost, die sich gleich im ersten Jahr ihres Bestehens mit 70,27 Prozent aller Fünftklässler am Wettbewerb beteiligte.

Von der siegreichen Pleister-Schule aus St. Mauritz legten 96,33 Prozent aller Schülerinnen und Schüler die Prüfungen ab – insgesamt gab es 105 Abzeichen.

Von | 2017-03-09T11:08:33+00:00 09.03.2017|Sportabzeichen|