Sportabzeichen-Saison 2018 bei Kaiserwetter eröffnet

Sonnenschein, blauer Himmel, frühsommerlicher Temperaturen: Bei besten Bedingungen eröffneten am Freitag Vertreter/-innen von Stadt Münster und Stadtsportbund (SSB) Münster im Sportpark Sentruper Höhe die Sportabzeichen-Saison 2018.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeisterin Karin Reismann und den neuen SSB-Vorsitzenden Michael Schmitz versammelten sich u. a. Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine (CDU), die Sportausschuss-Mitglieder Hedwig Liekefeld, Philipp Hagemann (beide SPD) und Klaus Rosenau (Grüne), die stellvertretenden SSB-Vorsitzenden Claudia Aßkamp und Astrid Markmann sowie der SSB-Ehrenvorsitzende Jochen Temme zum symbolischen „Anlaufen“ auf der Laufbahn des Sportparks.

Sage und schreibe 4.572 Münsteraner/-innen haben im letzten Jahr das Sportabzeichen erworben – das waren 500 mehr als im Jahr zuvor, als Münster unter 23 Sportbünden einen ausgezeichneten 5. Platz errang. „Das ist das Verdienst insbesondere der vielen ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfern an den acht Stützpunkten in Münster“, betonten Reismann und Schmitz. Sie verwiesen zugleich auf die enorm gestiegene Beteiligung der münsterischen Schulen. Den besten unter ihnen winken auch in diesem Jahr wieder von der Sparkasse Münsterland Ost gestiftete Preise im Gesamtwert von 3.600 Euro.
Für die Koordination der Sportabzeichen-Aktion in den Schulen zeichnet Thorsten Imsieke vom Sportamt der Stadt Münster verantwortlich. Er ist genauso wie alle weiteren Beteiligten gespannt, welchen Platz Münster bei der Sportabzeichen-Gesamtwertung für das Jahr 2017 erzielen wird. Die Bekanntgabe erfolgt Mitte Juni in Essen. Für die am Freitag gestartete Saison hat Bürgermeisterin Karin Reismann die Messlatte noch einmal ein Stückchen höher gelegt: „Unsere Stadt wächst, daher würde ich mich freuen, wenn auch die Beteiligung noch weiter wächst. Mich würde es freuen, wenn wir dieses Jahr die 5.000er-Marke erreichen würden.“

Traditionell klang die Eröffnung des Sportabzeichen-Wettbewerbs bei kühlen Getränken und einem Imbiss im benachbarten Glaspavillon der Timmermeisterschule aus. „Dies soll zugleich auch ein symbolisches Dankeschön für unsere ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer sein“, stellte Claudia Aßkamp für den SSB Münster heraus.

Von jetzt an bis Ende Oktober stehen Stützpunktleiter/-innen auf diesen Anlagen bei den „Treffpunkten Leichtathletik“ parat:

• Sportpark Sentruper Höhe (mittwochs 17 bis 19 Uhr)
• Sportanlage Roxel (1. und 3. Donnerstag im Monat, 17 bis 19 Uhr)
• Sportanlage Nienberge (1. und 3. Dienstag im Monat, 17.30 bis 19 Uhr)
• Sportanlage Wolbeck (freitags 17 bis 19 Uhr)
• Sportanlage Hiltrup-Süd (montags 18 bis 20 Uhr)
• Sportanlage SV Mauritz (2. und 4. Montag im Monat, bis Ende September, 18 bis 19.30 Uhr)
• Sportanlage Münster 08 (17. Mai, 7. Juni, 5. Juli, 30. August, 27. September, 4. Oktober je 17 bis 18.30 Uhr)
• Sportanlage SC Westfalia Kinderhaus (2. und 4. Freitag im Monat, 17.30 bis 19 Uhr)

Alle Leiter/-innen der Sportabzeichen-Stützpunkte auf einen Blick:
• Sentruper Höhe: Bruno Münster und Team (0251-284 33 25)
• Roxel: Johannes Schulze Everding und Ingrid Kleinschmidt (02534-12 25)
• Hiltrup: Karl Wendland
• Wolbeck: Helmut Tewocht (02506-10 90)
• Nienberge: Manfred Jüstel (02533-18 32)
• DJK SV Mauritz: Anton Krone (0251-21 23 12)
• SC Münster 08: Reinhard Storz
• Kinderhaus: Daniel Welling (0251-32 38 18 43)
• Behinderten-Sport Münster: Rudolf Kahle (0251-20 88 17 68)

Alle Informationen zum Deutschen Sportabzeichen (Trainingszeiten, zu erbringende Leistungen, …) finden sich auch auf der Homepage des Sportamtes.

By | 2018-05-16T16:05:10+00:00 06.05.2018|Allgemein, Sportabzeichen|