Sport-Staatssekretärin auf Entdeckertour in Münster

Andrea Milz zu Gast beim SSB Münster

Keine Gremiensitzungen, ruhiger Arbeitsalltag in Düsseldorf: Die Sommerzeit nutzt NRW-Sport-Staatssekretärin Andrea Milz stets, um das sportliche Geschehen im Land kennenzulernen. Dabei machte sie jüngst auch in Münster beim Stadtsportbund Station. Im Mittelpunkt stand dabei ein Besuch der „Bewegten Kids“ und des Sportabzeichen-Aktionstag des Betriebssportverbandes auf der Sentruper Höhe.

Seit einem dutzend Jahren organisiert Sportjugend Münster bereits während der Sommerschulferien „Bewegte Kids“. Mit einem umfassenden Angebot, das den Nachwuchs, aber auch die Teamer begeistert. Vanessa Prange und Thomas Lammers präsentierten  Andrea Milz die vielfältige sportliche Palette in der TG-Turnhalle an der Lotharinger Straße. Bei einem kurzen Rundgang – an dem auch Felix Richter für die TG, Jens Bruckmann, Dietmar Wiese, Jugendamtsleiterin Anna Pohl, Philipp Hagemann für den Sportausschuss und Michael Willnath für das Sportamt beteiligt waren – zeigte sich die selbst ehrenamtlich tätige Sport-Staatssekretärin vom eindrucksvollen Ferienprogramm und dem bemerkenswerten Engagement der Teamer sehr angetan. Vanessa Prange und Thomas Lammers sorgten für die gelungene Präsentation der unterschiedlichen Stationen – vom Leichtathletik-Schnuppertraining mit der LG Brillux über Bastel- und Spielecken bis hin zum Bewegungsprogramm.

Dabei kamen auch viele der ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfer zu Wort, die sich teilweise bereits schon seit der Premiere des Ferienprogramms vor zwölf Jahren hier ehrenamtlich engagieren. Sehr gut kam auch das Präsent der Sportjugend an: Andrea Milz erhielt ein großformatiges, gerahmtes Bild mit knapp 200 bunten Luftballons, die aus den Fingerabdrücken der Kids geformt waren; allein am Besuchtstag der Staatssekretärin waren wieder um die 190 Zwerge in der Halle – betreut von 27 Teamern.

Von der Lotharinger Straße ging es dann an die Sentruper Höhe, allerdings mit einem gut einstündigen Zwischenstopp. Beim Kaffee hatten der SSB-Vorsitzende Michael Schmitz und seine Vorstands-Mitstreiter Claudia Asskamp, Jens Bruckmann und Astrid Markmann die Gelegenheit all die Themen und Wünsche vorzutragen, die den Dachverband der 200 münsterischen Sportvereine und die Mitgliedsvereine des SSB an der Basis bewegen. Andrea Milz, selbst langjährige Übungsleiterin, war und ist mit den meisten Sorgen und Nöten der Vereine vertraut: „Bringen Sie Ihre Forderungen aktiv und selbstbewusst ein! Die Sportler sind bei der Vertretung ihrer Interessen oftmals viel zu zurückhaltend“, machte sie deutlich. Und sie kündigte an, Münster bereits im nächsten Jahr einen weiteren Besuch abzustatten, wenn der SSB sein 100-jähriges Bestehen feiert. Bis dahin wird auch bekannt sein, welche Mittel das Land NRW zukünftig zum Ausbau und Erhalt der kommunalen Sportanlagen bereitstellen will. Schmitz und Co. machten deutlich, dass es auch in Münster reichlich Nachholbedarf beim Erhalt und weiteren Ausbau der Infrastruktur für den Sport gebe: „Wenn eine Stadt so stark und so schnell wächst wie Münster, dann müssen auch die Sportstätten mitwachsen.“

Nette Atmosphäre herrschte zum Abschluss des Besuchstages auch bei den Betriebssportlern auf der Sentruper Höhe. Gut 60 Teilnehmer aller Altersstufen waren dort beim Sportabzeichen-Aktionstag des Betriebssportverbandes am Start. Auch Wolfgang Busse, Vorsitzender des münsterschen Betriebssport-Verbandes, versuchte sich im Schleuderballwurf und im Weitsprung, ehe er Andrea Milz über das bunte Treiben auf dem Sportfeld informierte, unterstützt von Bruno Münster, gemeinsam mit Werner Obst Stützpunktleiter. Claudia Aßkamp und Astrid Markmann aus dem SSB-Vorstand beantworteten weitere interessierte Nachfragen des Gastes aus dem Rheinland vor der bunten sportlichen Kulisse des Sportparks.

By |2018-08-16T09:35:56+00:0016.08.2018|Allgemein, SSB Vorstand|