Neuer Stützpunktverein für Integration

Es gibt einen neuen Stützpunktverein für Integration in Münster: Bei einem Schnuppertag seines Projekts „Integration of Women in Sports“ (IoWiS) erhielt der Frauensportverein Münster (FSV) jetzt vom Programm „Integration durch Sport“ im Landessportbund NRW seine Ernennung zum „Stützpunktverein für Integration“. Seit zwei Jahren wird das Projekt außerdem vom Frauenbüro der Stadt Münster gefördert.

Sabine Thoene aus dem Vorstand des Stadtsportbunds Münster überreichte die Urkunde an Stefanie Nagel und Eva-Maria Lerche, beide im Vorstand des FSV Münster, sowie an Laura Verweyen, Projektleiterin von IoWiS: „IoWiS und der FSV Münster führen seit Anfang 2017 geflüchtete Frauen in Münster an den Sport und den Sportverein heran. In verschiedenen Sportangeboten und auch außerhalb des Sports wird hier ein Raum zur Begegnung für Frauen aus verschiedenen Kulturen geschaffen. Die Einbeziehung der Ansichten und Wünsche aller beteiligten Frauen ermöglicht Angebote, die gerne und regelmäßig wahrgenommen werden,“ fasst Thoene zusammen.
Neben dem festen Training „Fitness und Entspannung für geflüchtete Frauen“, das montags von 16.15 bis 18 Uhr in der Marienschule Münster mit begleitender Kinderbetreuung stattfindet, besuchen die Frauen gemeinsam mit ihren Trainerinnen auch die anderen Sportarten des FSV. Trainerinnen des Frauensportvereins werden eingeladen, ihre Sportarten in Schnuppertrainings vorzustellen, die regelmäßigen Wanderungen des Vereins werden von zahlreichen geflüchteten Frauen gerne wahrgenommen. Seit Oktober gibt es außerdem immer sonntags von 10 bis 11.30 Uhr den interkulturellen Walkingkurs „Walk and Talk“, und ab 2019 sollen ein Lauftreff und ein Zumbakurs das Angebot erweitern. Ein wichtiger Fokus sind aber auch gemeinsame außersportliche Unternehmungen: Kinobesuche, Kaffeetrinken, Eis essen, Spazieren gehen. Interessierte Frauen – mit und ohne Fluchterfahrung oder Migrationsvorgeschichte – sind bei den verschiedenen Angeboten des Vereins jederzeit willkommen.

Unser Bild zeigt Sabine Thoene (Vorstand SSB Münster, Mitte) bei der Überreichung der Urkunde an den Frauensportverein (v.l.n.r.): Stefanie Nagel (Vorstand FSV), Melanie Frischmuth (Übungsleiterin Yoga IoWiS), Laura Verweyen (Projektleiterin IoWiS), Judith Appel (Übungsleiterin Fitness und Yoga IoWiS), Eva-Maria Lerche (Vorstand FSV) sowie Claudia Welp (Frauenbüro Münster).

Insgesamt gibt es damit vier Stützpunktvereine in Münster. Neben dem FSV engagieren sich der SC Münster 08, der BSV Roxel sowie Wasser + Freizeit besonders in diesem Bereich.

Weitere Info zu der Integration durch Sport in Münster sowie die Stützpunktvereine gibt es hier.

By |2018-11-19T14:07:12+00:0019.11.2018|Allgemein|