Leistung zahlt sich aus: Lob und Preise für die Besten im Schulpreis-Sportabzeichenwettbewerb

Jede Menge im Vorjahr erbrachte Leistungen sorgten am 28. Februar 2018 im Bürgerhaus Kinderhaus für den ganz großen Auflauf: Auf Einladung des Stadtsportbundes Münster (SSB), des Sportamtes der Stadt und der Sparkasse Münsterland Ost fand hier die Siegerehrung zur vergangenen Sporabzeichensaison der Schulen statt. Sponsor Sparkasse Münsterland Ost schüttete  auch in diesem Schulpreis-Wettbewerb insgesamt 3700 Euro an zehn Bildungseinrichtungen dieser Stadt aus.

65 münsterische Schulen beteiligten sich 2017 (2016: 66) und die 19 Schulen, die mindestens 20 Prozent ihrer Schüleranzahl zum Abzeichen-Erwerb bewegten, kamen in die Wertung. Insgesamt wurden 3630 der so genannten „Fitness-Orden“, die ein offizielles Ehrenabzeichen in Deutschland sind, erworben (2016: 3454). Diese stolze Zahl geht ein in die Sportabzeichen-Gesamtbilanz Münsters für das letzte Jahr und damit in den stets prestigeträchigen Wettbewerb im Bundesland.

Der SSB-Vorsitzende Jochen Temme begrüßte Bürgermeisterin Karin Reismann, Andreas Horstkötter (Leiter des Sparkassen-Beratungscenters in Kinderhaus) als Vertreter des Schulpreis-Sponsors, Thorsten Imsieke vom Sportamt als Moderator der Ehrung sowie Christa Lindfeld und Mechthild Sprock, die den Wettbewerb für den SSB steuern. Alle waren voll des Lobes und Karin Reismann wünschte sich, „dass alle auch weitermachen“ im sportlichen Bemühen. „Seid euren Lehrerinnen und Lehrern dankbar, dass sie euch zum Wettbewerb motviert haben.“

Dass sich dauerhaftes Engagement auch in Zahlen belegen lässt, zeigte das Ranking bei den Grundschulen bis 150 Schülerinnen und Schülern. Die Tabelle liest sich exakt so wie in 2017. Nun lag der „Titelverteidiger“, Pleisterschule aus St. Mauritz, durch 102 Abzeichen vorne und motivierte  90 Prozent der Schülerschaft zum Mitmachen. Die Grundschule Loevelingloh (72 Abzeichen/84%) und die Gelmeraner Astrid-Lindgren-Schule (99 Abzeichen/80 Prozent) folgen auf den Plätzen. Lehrerin Natascha Kaba von der Pleisterschule nahm nach dem bereits dritten Sieg in Folge den Pokal endgültig an sich.

Bei den anzahlmäßig größeren Grundschulen (über 150 Kids) gewann Vorjahres-Vize Bodelschwinghschule (189 Abzeichen/85 Prozent) vor Vorjahressieger Paul-Schneider-Schule (212 Abzeichen/81 Prozent) und der Dietrich-Bonhoeffer-Schule (116 Abzeichen/69 Prozent).

Bei den weiterführenden Schulen eroberte die erstmals startende Realschule Wolbeck auf Anhieb Platz eins (250 Abzeichen/45 Prozent) vor dem Besten aus 2017, der Gesamtschule Münster-Mitte (262/38 Prozent) und dem Kardinal-von-Galen-Gymnasium aus Hiltrup (357/34 Prozent). Wie zuvor belohnten die Sportabzeichenverantwortlichen die Gesamtschule Münster-Ost mit einem Sonderpreis als Motivationsschub, denn die noch relativ junge Schule kam auf 156 Abzeichen, die für 56 Prozent der Schülerschaft stehen. Seit dem 4. Februar heißt die weiter wachsende Einrichtung Mathilde-Anneke-Gesamtschule.

Untermalt wurde die große Siegerehrung von einem Trio der Westfälischen Schule für Musik und sportlich beeindruckend geprägt von den Leistungsturnerinnen und -turnen der TG Münster um Felix Richter, die ihre mitgebrachte große Air-Track-Bahn kurzerhand mit Luft füllten und das Bürgerhaus minutenlang zur Turnhalle umfunktionierten.

By | 2018-03-02T14:18:43+00:00 02.03.2018|Sportabzeichen|