Kollegiale Fallberatung beim Stadtsportbund Münster

Dritte Auftaktveranstaltung des Netzwerkes für Frauen

Am Dienstagabend, 25. April,  trafen sich wieder engagierte Frauen aus Münsters Sportvereinen in den Räumen des Stadtsportbundes Münster (SSB).  Die Gleichstellungsbeauftragte des SSB, Claudia Aßkamp, hatte zur dritten Auftaktveranstaltung im Rahmen der Gründung eines Netzwerkes für Frauen in Führungspositionen im Münsteraner Sport – „Sportlich. Weiblich. Am Start!“ – eingeladen. Den interessierten Teilnehmerinnen wurde unter Leitung der Referentin, Kerstin Peren,  das Thema „Kollegiale Fallberatung“ als Methode zur Reflektion bei Problemen und Anleitung zur Findung von Lösungsansätzen nahegebracht. In wechselnden Rollen – Fallgeberin, Moderatorin, Beraterin, Prozessbeobachterin – erarbeiteten sich die Teilnehmerinnen unterschiedlichste Ansätze.

Das Netzwerk „Sportlich. Weiblich. Am Start!“ ist eine Aktion von Frauen für Frauen im Münsteraner Sport. Den ersten Impuls erhielt  die Initiative der Netzwerkgründung im Frühjahr 2016 durch eine gemeinsame Veranstaltung vom Frauenbüro der Stadt Münster und dem SSB Münster für Frauen in Führungspositionen in Münster.  Eine Arbeitsgruppe entwickelte in der Folgezeit das Konzept des Projektes, bei dem es um Qualität im Ehrenamt mit gezielter Qualifizierung und Vernetzung untereinander geht.

„Sportlich. Weiblich. Am Start!“ kooperiert mit dem Programm „Frauen in Führung“ (FiF) des Landessportbundes (LSB) NRW. Dieses Programm stützt sich auf Qualifizierung, Vernetzung und das Projekt „Mentoring im Sport“. Unter Mentoring ist die Unterstützungsbeziehung einer erfahrenen Führungskraft (Mentor/in) gegenüber einer motivierten Nachwuchskraft (Mentee) zu verstehen.

Im Mai wird das Projekt „Mentoring im Sport“ vom Landessportbund NRW beim SSB Münster vorgestellt. Zu einem „Netzwerktreffen“ sind erstmals auch Frauen und Gleichstellungsbeauftragte aus benachbarten Stadt- und Kreissportbünden sowie Personen aus diversen Fachverbänden eingeladen. Ziel dieser Aktion ist die weiterführende Vernetzung auch über die Grenzen von Münster hinaus. Gleichzeitig bietet sich dabei die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches in Bezug auf das Mentoring im Sport.

Das Gruppenfoto zeigt die Teilnehmerinnen des Workshops „Kollegiale Fallberatung“ beim SSB Münster, das zweite Foto zeigt Claudia Aßkamp (stellv. Vorsitzende und Gleichstellungsbeauftragte SSB Münster), Monika Urkötter (Vorsitzende TuS Saxonia), Referentin Kerstin Peren, Hedwig Liekefedt (Vorsitzende DJK GW Marathon), Astrid Markmann (Vorsitzende DJK SC Nienberge) und Vanessa Prange (Vorsitzende Sportjugend SSB Münster), die gemeinsam die Gründung des Netzwerkes für Frauen in Führung in Münster „Sportlich. Weiblich. Am Start!“ beim SSB Münster vorbereiten.

By | 2017-05-19T10:07:33+00:00 27.04.2017|Allgemein|