Goldregen im Sportausschuss

Die letzte Sitzung des Sportausschusses der Stadt Münster ist traditionell eine Etatsitzung. Aber nicht nur deshalb regnete es im Stadthaus 3 am Dienstag Gold: Denn gleich drei Mitglieder des Ausschusses wurden für ihre Bestleitungen beim diesjährigen Wettbewerb mit dem Deutschen Sportabzeichen in Gold ausgezeichnet.

Die Übergabe der Goldmedaillen und Urkunden nahmen der Sportausschussvorsitzende Andreas Nicklas (CDU) und Michael Schmitz, Vorsitzender des Stadtsportbundes, vor. Letzterer würdigte die Ausschussmitglieder “nicht nur als sportliche Überzeugungstäter, sondern zugleich als erfolgreiche Wiederholungstäter”. Zum dritten Mal erhielt Philipp Hagemann, sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, das Sportabzeichen. Bereits zum 14. Mal erreichte Klaus Rosenau, sportpolitischer Sprecher von Bündnis ’90/Die Grünen den Goldstatus. Und zum sage und schreibe 41. Mal erfüllte Bürgermeisterin Karin Reismann die Kriterien für das Sportabzeichen.

Für alle Sportabzeichen-Dauerbrenner aus der Region hatte der SSB-Vorsitzende Michael Schmitz zugleich noch eine weitere positive Botschaft mitgebracht: Die landesweite Ehrungsveranstaltungen aller Teilnehmer, die bereits seit 50, 55 oder mehr Jahren dabei sind sowie der erfolgreichsten NRW-Schulen findet 2019 erstmals seit vielen Jahren nicht in Essen, sondern aus Anlass des 100-jährigen SSB-Jubiläums in Münster statt.

Das Foto zeigt Andreas Nicklas und Michael Schmitz mit Karin Reismann, Klaus Rosenau und Philipp Hagemann (v. li.).

By |2018-11-29T13:00:31+00:0029.11.2018|Allgemein, Sportabzeichen|