Volles Haus, volles Programm

Volles Haus und volles Programm – der 49. Ball des Sports im MCC Halle Münsterland war eine Runde Sache. Rund 1500 Besucher bildeten dabei einen würdigen Rahmen für die Ehrungen von erfolgreichen münsterischen Sportlern und engagierten Ehrenamtlichen  ebenso wie für Abschiede und ein herzliches Willkommen.

Für Jochen Temme und Birgitt Stolze-Schneider war die 49. Auflage der beliebten Veranstaltung nach jahrzehntelangem Engagement jeweils letzte in ihren verantwortungsvollen Positionen. Temme moderierte den Ball bereits zum 36. Mal und sagte  im Jubiläumsjahr “100 Jahre Stadtsportbund Münster” Adieu in dieser Funktion. Und Birgitt Stolze-Schneider sorgte gut 20 Jahre im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf des stetig gewachsenen Events. Sie wurden im Laufe des Abends, mit viel Applaus, Blumen und Präsenten verabschiedet.

Das Willkommen galt Matthias Bongard, der beim 50. Ball des Sports als Moderator in die großen Fußstapfen von Jochen Temme treten wird. Mit kurzen Gesprächen und Interviews gab es bereits Kostproben seines Könnens und lief sich so schon einmal warm für die Premiere am 25. Januar 2020.

In Jochen Temmes Fußstapfen als Vorsitzender des Stadtsportbundes trat auch Michael Schmitz, der gemeinsam mit Temme das Publikum begrüßte: “Mit Schuhgröße 44 muss ich da noch kräftig zulegen!” Eine launige Eröffnung für ein prall gefülltes Programm, das den Ballbesuchern bis um Mitternacht nicht allzu viele Tanzpausen bot. Entsprechend eng wurde es dann auf der Tanzfläche und auch in den Gängen, wenn die 7Beats zum Tanz aufspielten oder DJ Sawy auflegte.

Höhepunkt im prall gefüllten Programm war sicherlich die spektakuläre Flugshow von Airtime. Die fünf Jungs rund um Europameister Steffen Graf boten atemberaubende Sprünge über ihre Rampe – und das auf engstem Raum. Eine fantastische Show, die nach ebenfalls begeisternden Auftritten der Formation des Universitäts-Tanzsportclubs Münster und vom jungen HipHop-Tänzer Bboy Jonathan das Publikum von den Sitzen rissen.

Das gelang auch Münster Top-Sportler, Die wurden erneut im Rahmen des Ball des Sports von Oberbürgermeister Markus Lewe geehrt. Der freute sich über eine sehr große Zahl erfolgreicher heimischer Athleten, die im vergangenen bei Deutschen Meisterschaften, europäischen Titelkämpfen und Weltmeisterschaften teilgenommen haben. Thorsten Imsieke vom Sportamt stellte dabei die Einzelstarter und Mannschaften persönlich vor.

Ausgezeichnet wurden auch wieder engagierte Ehrenamtler. Die Friedensreiter-Plakette des Stadtsportbundes Münster, die seit bereits seit 1955 als höchste Auszeichnung im münsterschen Sport verliehen wird, erhielten Jürgen Felmet. Eckhard Lechermann, Hanno Liesner, Jens-Henning Müller, Irmhild Venschott und  Ute Zahlten.

Ein Überraschungsständchen gab´s für den Stadtsportbund Münster zum 100. Geburtstag. Roberto Blanco schmetterte stimmgewaltig “Zum Geburtstag viel Glück”. Angekündigt von Entertainer Harry Wijnvoord genoss der Stimmungssänger die gute Stimmung in der Halle und steigerte die noch mit seinen Hits “Ein bisschen Spaß muss sein” und “Amarillo”.

Überrascht wurde zu mitternächtlicher Stunde zudem der frischgebackene “Friedensreiter” Jürgen Felmet. Denn der erstmals von der Sparkasse Münsterland Ost vergebene Sportehrenpreis ging an “seinen” Tanzsportverein der Schlossgeister Münster. Gemeinsam mit Rita Stuck nahm Felmet aus der Hand von Geschäftsbereichsleiterin Iris Osthues die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung entgegen und freute sich anschließend noch sichtlich über einen Auftritt des Amazonentanzkorps. Die 18 Tänzerinnen dankten mit ihrem aktuellen Showtanz “Im Bermudadreieck” Felmet für sein Engagement. Und zeigten dem Publikum zudem, das karnevalistischer Tanz anstrengender Sport ist.

Die Aufforderung “Tanzfläche frei” nutzen bis in die frühen Morgenstunden noch viele der Ballbesucher. In der Halle zu den Klängen der 7Beats und von DJ Sawy, im Foyer zu Oldies von The Dandys, die die musikalische Mischung gelungen abrundeten.

Engagierte Ehrenamtler im Scheinwerferlicht

Die Ehrungen verdienter münsterischer Sportler durch Oberbürgermeister Markus Lewe standen auch diesmal wieder im Mittelpunkt des Ball des Sports. Doch wären die Erfolge bei Wettkämpfen nicht ohne die tatkräftige Unterstützung von zahllosen ehrenamtlichen Helfern im Hintergrund möglich. Und die rückten beim aktuellen Ball ebenfalls in das Scheinwerferlicht, wurden für außergewöhnliches Engagement mit der Friedensreiter-Plakette des Stadtsportbundes geehrt – der höchsten Auszeichnung, die der Sport in Münster zu vergeben hat.

So standen beim Ball des Sports 2019 sechs Ehrenamtliche im Blickpunkt der gut 1500 Gäste im weiten Rund der Halle Münsterland. Jürgen Felmet, Eckhard Lechermann, Hanno Liesner, Jens-Henning Müller, Irmhild Venschott und Ute Zahlten freuten sich über herzliche Glückwünsche von Oberbürgermeister Markus Lewe sowie Präsente, die Stephan Lübbering für die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster als Unterstützer der Verleihung überreichte. Und natürlich über die Friedensreiter-Plakette, eine Urkunde und Blumen, mit denen Michal Schmitz, Vorsitzender des Stadtsportbundes, die verdienten Ehrenamtlichen auszeichnete.

Hanno Liesner, rühriger Motor beim Funky e.V., freute sich an diesem Abend besonders. Denn der 39-Jährige ist zugleich der bis dato jüngste “Friedensreiter” unter den seit 1955 mit der Plakette Ausgezeichneten.

In kurzweiligen Gesprächen entlockte Matthias Bongard den engagierten Ehrenamtlichen zudem interessante Details aus Privat- und Berufsleben ebenso wie aus ihrem sportlichen Schaffen. Bongard wird beim 50. Ball des Sports im kommenden Jahr in die Fußstapfen des langjährigen Moderators Jochen Temme treten. Bei der Friedensreiter-Ehrung gab er dafür bereits eine bemerkenswerte Visitenkarte ab.

Jürgen Felmet, Tanzsportverein der Schlossgeister Münster e.V.
Jürgen Felmet ist sein Leben lang mit Herz und Seele Sportler und Karnevalist. So war er maßgeblich als Vorstandsmitglied daran beteiligt den „Förderverein 1. Münstersches Amazonentanzkorps“ zum „Tanzsportverein der Schlossgeister Münster“ zu machen und damit zu einem zukunftsfähigen Sportverein.
Jürgen Felmet ist stets bestrebt, die Tanzgruppen des Vereins sowohl im Training als auch im Wettkampf zu unterstützen und zu motivieren. Der 57-Jährige bemüht sich zudem intensiv darum, den Trainern die bestmögliche Aus- und Weiterbildung zu ermöglichen. Neben der Vorstandsarbeit ist Felmet außerdem Gründungsmitglied und aktiver Tänzer im Männerballett „Schlossknacker“ des TSV Schlossgeister Münster. Maßgeblich ist er auch daran beteiligt, dass der Verein mit der Ausrichtung von Wettkämpfen – darunter Westfalen-, Norddeutsche- und Deutsche Meisterschaften – aufhorchen ließ.
Daneben engagiert sich Jürgen Felmet im Landesverband für karnevalistischen Tanzsport NRW. Als zweiter Vorsitzender setzt er sich dort maßgeblich für die Weiterentwicklung des Tanzsportes ein.

Eckhard Lechermann, Wasser+Freizeit Münster e.V.
Eckhard Lechermann gründete 1990 den Verein Wasser+Freizeit und war als Vorsitzender maßgeblich am erfolgreichen Wachstum beteiligt. Unter seiner Leitung wurde W+F zum drittgrößten münsterischen Schwimmverein mit heute mehr als 600 Mitgliedern. Auch zahlreiche Veranstaltungen wie den Saerbecker Triathlon unterstützte er als Vorsitzender wie auch als Helfer tatkräftig. Dabei lag ein Schwerpunkt seiner Aktivitäten im Bereich der Jugendarbeit und deren Förderung auch im Fachverband.
Auch nach seinem Rücktritt als Vorsitzender bringt sich der heute 70-jährige weiter aktiv ins Vereinsgeschehen ein. Sein Herz schlägt dabei besonders für die Schwimmausbildung des Nachwuchses. Aktuell kann er auf 50 Jahre intensives ehrenamtliches Engagement als Schwimmlehrer im Kinder- und Jugendbereich zurückblicken. Viele Kinder haben entweder bei ihm direkt oder durch seine tatkräftige Unterstützung bei der Organisation das Schwimmen erlernt. Dafür zeichnete ihn Wasser+Freizeit mit der höchsten Vereinsauszeichnung aus, widmete ihm der LSB in diesem Jahr den „Tag der Ehre“.

Hanno Liesner, Funky e.V.
Getanzte Inklusion! Schon von Kinderbeinen an beschäftigte sich Hanno Liesner mit Tanz und Musik. Auch in der beruflichen Laufbahn konnte der 39-jährige sein Wissen im Bereich „Tanz und Bewegung“ verwenden. Elf Jahre lang arbeitete er für die Lebenshilfe Münster. 2005 gründete er das inklusive Tanzprojekt Funky Movements. Die stehen heute als eine von vier Formationen unter der Trägerschaft des Funky e.V., Europas größtem inklusiven Tanzensemble. Und dort hat Hanno Liesner die choreographische Leitung bei allen Formationen.
Ausgezeichnet mit verschiedensten Preisen und Ehrungen für sein soziales Engagement, arbeitet Hanno Liesner mit vielen Stiftungen, Vereinen, Sponsoren und anderen Unterstützern zusammen. So prägt er seit vielen Jahren mit ehrenamtlichem Engagement und sportlicher Leistung den Sport und das inklusive Denken in Münster und im Münsterland. Als Vorstandsvorsitzender des Funky e.V. stärken er und seine Vorstandskollegen den Inklusionsgedanken, um den Fortschritt in Richtung „eine Gesellschaft für Alle“ weiter zu beschleunigen.

Jens Henning Müller, Tauchsportclub Münster
Jens Henning Müller war 20 Jahre lang als Sportwart im Vorstand des Tauchsportclubs tätig und ist auch heute noch als Trainer aktiv. Der 51-Jährige – selbst mehrfacher Deutscher Meister im Flossenschwimmen sowie lange Jahre Mannschaftskapitän und Trainer der Unterwasserrugby-Mannschaft – schaffte es immer wieder, seine Mitstreiter mit besonderen Ideen zu begeistern und mitzureißen.
Nach der Durchführung von NRW-Titelkämpfen und Deutscher Meisterschaft im Flossenschwimmen in Münster, verwirklichte Müller im Jahr 2000 erstmals eine Veranstaltungsidee, die heute zum festen Bestandteil von Münsters Sportkalender geworden ist: Das vom TCM ausgerichtete Münster Day & Night 24 Stunden-Schwimmen. Jens Müller motiviert dabei als Organisator sein Team immer wieder mit Leidenschaft, Enthusiasmus und Überzeugungskraft. So konnte die Veranstaltung im alten Kanalarm bei Hiltrup bereits zehn Mal durchgeführt und dabei rund 27000 Euro an Spenden für hilfsbedürftige Kinder gesammelt werden.

Irmhild Venschott, DJK SV Borussia 07 Münster
„Ehrenamt ist eine Lebenseinstellung“ – diese Maxime lebt Irmhild Venschott nachhaltig und seit vielen Jahren. Für ihr außergewöhnliches Engagement wurde sie bereits bemerkenswert ausgezeichnet, war einer von bundesweit 20 Köpfen im Rahmen der DFB-Aktion „Ehrenamt – 20 Jahre – 20 Köpfe“.
„Irmi“, wie sie im Verein eigentlich jeder kennt, ist seit 40 Jahren im Fußball aktiv. Nach 25 Jahren als Spielerin wollte sich die heute 50-jährige eigentlich eine Pause nehmen. Doch die Damenmannschaft der Borussia stand kurz vor der Auflösung. Also machte Irmi als Trainerin weiter und übernahm später noch zwei Jugendmannschaften. Sehr erfolgreich übrigens. Mittlerweile meldete Borussia Münster eine zweite Damenmannschaft an. Mit ihrer freundlichen und unkomplizierten Art schafft es Irmhild Venschott dabei immer wieder, junge Mädchen auch als Helferinnen und Trainerinnen zu begeistern.
Neben ihrem Engagement im Verein ist Irmhild Venschott auch beim Fußballkreis Münster aktiv. Dort betreut sie aktuell die Kreisauswahlmannschaft der U14-Mädchen.

Ute Zahlten, USC Münster
Ute Zahlten ist seit über 23 Jahren – und damit fast ihr halbes Leben lang – für den USC Münster unermüdlich und ehrenamtlich engagiert. Die 48-jährige ist seit 1995 als Vorstands- und Präsidiumsmitglied der „Unabhängigen“ sowie seit 2013 als Vorsitzende des Jugendausschusses tätig.
Der Fokus ihres ehrenamtlichen Engagements liegt auf der Nachwuchsarbeit beim USC, dem Schulsport (so hat sie 2016 beispielsweise den Grundschul-Cup ins Leben gerufen) sowie der Organisation von Veranstaltungen im und für den Verein.
Darüber hinaus fungiert die langjährige, erfolgreiche Zweitligaspielerin Ute Zahlten auch als wichtiges Bindeglied zwischen den Aktiven und dem Vorstand des Vereins. Sie kann dabei perfekt zwischen dem Blickwinkel der Sportler und dem Blickwinkel der Funktionäre vermitteln. Ute Zahlten zeichnet sich durch enorme Gewissenhaftigkeit und Zuverlässigkeit aus und bringt unglaublich viel Herzblut und Zeit in ihre ehrenamtliche Tätigkeit ein – all dies seit fast einem Vierteljahrhundert.

Premiere für den Sportehrenpreis der Sparkasse

Premiere beim Ball des Sports: Zum 100. Geburtstag des Stadtsportbundes Münster vergab die Sparkasse Münsterland Ost einen Sportehrenpreis an einen heimischen Verein. Die Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert.

“Den diesjährigen Ball des Sports hat die Sparkasse Münsterland Ost sehr gerne unterstützt, markiert er doch schließlich den Anfang des Jubiläumsjahres für den Stadtsportbund. Wer sich seit 100 Jahren für den Sport in der Stadt engagiert, eine wichtige Anlaufstelle für die Vereine ist, die Interessen der unzähligen Sportler vertritt, sich für ein attraktives Sportangebot vor Ort einsetzt und darüber hinaus mit dieser Veranstaltung ein gesellschaftliches Sahnehäubchen in Münster geschaffen hat, darf selbst auch einmal gefeiert werden. Die Sparkasse wünscht dem Stadtsportbund deshalb weiterhin gutes Gelingen und freut sich, einen Beitrag zur Verleihung des diesjährigen Sportehrenpreis geleistet zu haben”, so Geschäftsbereichsleiterin Iris Osthues im Rahmen der Verleihung des Sportehrenpreises auf dem Ball des Sports. „Wir freuen uns, dass wir diesen Preis gemeinsam mit der Sparkasse Münsterland Ost auf unserem Jubiläumsball in einem sehr würdigen Rahmen vergeben können“, betonte Michael Schmitz, Vorsitzender des Stadtsportbundes Münster.

Tanzsportverein der Schlossgeister Münster ist der erste Preisträger

Als erster Preisträger, so das einstimmige Votum des Arbeitskreises Veranstaltungen des SSB Münster, erhielt der Tanzsportverein (TSV) der Schlossgeister Münster den Sportehrenpreis. Der TSV ist mit über 70 aktiven Tänzerinnen und Tänzern einer der größten Tanzsportvereine in Münster. Seit über 50 Jahren engagiert sich der Verein für den Tanzsport in der Hauptstadt Westfalens und Umgebung und ist als Ausrichter von zahlreichen Turnieren, Schulungen und Deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport aktiv. Zudem bietet der TSV seinen Trainern und Trainerinnen eine professionelle Ausbildung und den Sportlern eine qualitative Förderung.

Geschäftsführerin Rita Stuck und das langjährige Vorstandsmitglied Jürgen Felmet nahmen den Sportehrenpreis am Samstag zu mitternächtlicher Stunde aus den Händen von Iris Osthues und Michael Schmitz beim Ball des Sports entgegen. „Für uns ist das eine wunderbare Würdigung unserer Vereinsarbeit und zugleich eine großartige Unterstützung“, sagt Rita Stuck, mit Verweis auf die hohen Kosten, die für die Vereinsarbeit – von den aufwendigen Kostümen bis hin zu den Reisekosten für Meisterschaften – entstehen.

Perfekt abgerundet wurde die Premiere des Sportehrenpreises mit einer Mitternachtsshow des Amazonentanzkorps des TSV Schlossgeister. Die 18 Tänzerinnen sind die leistungsstärkste Formation des Vereins und brillierten beim Ball mit ihrer artistischen und farbenfrohen Bühnenshow “Im Bermudadreieck”.

Rekordbesuch beim Ball des Sports erwartet

Das hat es seit über zehn Jahren nicht mehr gegeben: Zum Ball des Sports erwartet der Stadtsportbund Münster am Samstag, 26. Januar 2019, über 1500 Gäste im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland; das sind fast 200 Gäste mehr als im Vorjahr.

Inzwischen sind sämtliche Karten für die Tische im Innenraum der Halle vergriffen, und auch die Plätze auf dem Rang füllen sich nach und nach. Der Vorverkauf für die Veranstaltung ist bestens gelaufen, das Interesse aber weiterhin hoch. Deshalb bietet der Stadtsportbund Münster als Veranstalter am Samstag erstmals wieder eine Abendkasse an. Vor Ort können dann Kartenrückläufer neu vergeben und Tickets für den Rang erworben werden. Die Kasse öffnet um 18.30 Uhr zeitgleich mit dem Einlass. Der 49. Ball des Sports beginnt um 19.30 Uhr.

Beim Ball des Sports dürfen sich die Zuschauer auf atemberaubende Show-Acts und ein gleichermaßen Ball- und Party-taugliches Musikprogramm freuen. Wichtiger und beliebter Programmpunkt ist stets die Ehrung der erfolgreichsten münsterischen Sportlerinnen und Sportler und die Auszeichnung verdienter Ehrenamtler mit der Friedensreiter-Plakette des veranstaltenden Stadtsportbundes.

Besonderes Ballerlebnis zum Geburtstag

Stadtsportbund feiert 100. Geburtstag

Ein ganz besonderes Erlebnis wird der Ball des Sports in diesem Jahr. Denn bei der nunmehr 49. Auflage am Samstag, 26. Januar, feiert der Stadtsportbund Münster als Ausrichter ein bemerkenswertes Jubiläum: Der Verein der münsterischen Sportvereine wird 100 Jahre alt.

Dabei wartet im MCC Halle Münsterland die bewährte Mischung aus Musik und Tanz auf die Besucher. Zudem haben sich die Organisatoren angesichts des bemerkenswerten Jubiläums einige Überraschungen ausgedacht. Und natürlich werden auch beim Jubiläumsball die Ehrungen nicht fehlen. Schließlich waren münsterische Sportler in diesem Jahr ausgesprochen erfolgreich. Gute 250 Aktive aus den mehr als 200 SSB-Mitgliedsvereinen standen bei Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften auf dem Treppchen, waren bei Welt- und Europameisterschaften erfolgreich oder wurden erstmals in Nationalmannschaften berufen. Sie alle werden von Oberbürgermeister Markus Lewe an diesem Abend geehrt. Und der Stadtsportbund zeichnet sechs herausragende Sportfunktionäre für ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement mit der Friedensreiter-Plakette aus.

Das alles wird in ein sportliches und stimmungsvolles Programm eingebettet, das reichlich Raum für Tanz, Gespräch, Unterhaltung und Spaß lässt. Dabei sorgen die bereits Ball des Sports erprobten „SevenBeats“ im Wechsel mit DJ Sawy für den richtigen Ton. Zu später Stunde spielen im Foyer zudem die „Dandys“ unplugged auf.

Ein Ball- wie Partytaugliches Musikangebot, das den attraktiven Rahmen für ein atemberaubendes Showprogramm bildet. Dort dürften die BMX-Fahrer von „Airtime“ im Mittelpunkt stehen. Fünf Dirt-Bikes und eine Rampe sind Grundlage für deren Freestyle-Show. Saltos, Überschläge und Schrauben reihen sich mit Geschwindigkeit aneinander und passen perfekt zur trendigen Musik. Nervenkitzel und Begeisterung sind vorprogrammiert. Auf dem Boden bleiben die Formation des Universitäts-Tanzsportclubs Münster und Breakdancer Bboy Jonathan. Dennoch sind ihre Vorführungen bestimmt nicht weniger spektakulär.

Durch das Programm führt – dies allerdings zum letzten Male –Jochen Temme, der SSB-Ehrenvorsitzende. Gegen Mitternacht wird das Geheimnis gelüftet, wer ab 2020 den Ball des Sports moderieren und in seine übergroßen Fußstapfen treten wird.

Ein rundes Angebot also, das mit einem verbesserten Speisen-Angebot sowie einer Longdrink-Bar noch weiter verfeinert wird. Wer dabei sind möchte, sollte sich jedoch sputen: Aktuell sind nur noch rund 100 Karten für den Ball des Sports in der Geschäftsstelle des Stadtsportbundes am Mauritz-Lindenweg 95 persönlich oder per Telefon (0251 30334) erhältlich.

Vorverkauf für den Jubiläumsball gestartet

Münsters Sportfamilie feiert am 26. Januar

Der Ball des Sports ist stets ein ganz besonderer Termin – und das nicht nur im Kalender der sportinteressierten Menschen in Münster. Für die 49. Auflage sollten die sich den Samstag, 26. Januar 2019, besonders gut vormerken. Denn dabei gibt es einen besonderen Grund zu feiern: Der Stadtsportbund Münster (SSB) wird 100 Jahre alt!

Dementsprechend dürften sich die ohnehin stets sehr begehrten Karten für die Veranstaltung im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland diesmal besonderer Beliebtheit erfreuen. Das zeigte sich bereits bei der Show des Sports. Da startete bereits der Vorverkauf mit guter Resonanz.

Ein wichtiger und beliebter Programmpunkt beim Ball des Sports ist stets die Ehrung der erfolgreichsten münsterischen Sportlerinnen und Sportler. Gut 250 von ihnen haben auch 2018 wieder ihre Spuren hinterlassen. Sie standen bei Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften auf dem Treppchen. Sie waren zum Teil sogar bei Welt- und Europameisterschaften erfolgreich. Oder sie wurden zum ersten Mal in die Nationalmannschaft berufen. Sie alle werden für ihre Erfolge beim „Ball des Sports“ von Oberbürgermeister Markus Lewe ausgezeichnet. Außerdem verleiht der SSB sechs herausragenden „Sportfunktionären“ für ihr jahrzehntelanges Engagement seine Sportehrenplakette, den Friedensreiter.

All dies wird natürlich wieder in ein sportliches und stimmungsvolles Programm eingebettet: Die Zuschauer dürfen sich beim Jubiläumsball auf atemberaubende Show-Acts und ein gleichermaßen Ball- und Party-taugliches Musikprogramm freuen. Für den richtigen Ton sorgen dabei im Wechsel die „SevenBeats“ und DJ Sawy sowie zusätzlich die Oldie-Band „Dandys“ im Foyer.

Tickets für den Jubiläumsball können ab sofort zu den üblichen Geschäftszeiten (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr sowie Montag, Dienstag und Donnerstag von jeweils 14 bis 16 Uhr) telefonisch (0251 30334) oder persönlich in der Geschäftsstelle am Mauritz-Lindenweg 95 bestellt werden. Hier finden Sie den Hallenplan und den Bestellschein

Festlich, stimmungsvoll, spektakulär: 48. Ball des Sports mit gelungenen Spagat

Die 48. Auflage des Ball des Sports in der erneut mit 1.500 Gästen ausverkauften Halle Münsterland brache neben vielem Bewährten auch eine Reihe von Änderungen: Ein gestrafftes Programm mit weniger Masse und deutlich mehr Klasse sowie neben reichlich Ballmusik auch tanzbare Musik für die jüngere Generation: Spätestens gegen 2 Uhr in der Frühe, also noch viele 100 Gäste kräftig weiterfeierten, war klar: Der Spagat zwischen einem Angebot für die vielen Stammbesucher des Balls und die Generation der jüngeren Sportler gelang.

Die Besucher erlebten zum 35. Mal den SSB-Vorsitzenden Jochen Temme als wie immer gut aufgelegten Moderator und zugleich eine Premiere: Die Sportlerehrung der Stadt Münster durch Oberbürgermeister Markus Lewe wurde erstmals von Thorsten Imsieke vom Sportamt moderiert. Er bestand ebenso die Feuertaufe wie die neue Band „J. J. Fetzer & Friends“, die im Wechsel mit DJ Jürgen Fetzer die durchweg gut gefüllte Tanzfläche beschallte.

Spektakulär waren die kraftvolle Callisthenics-Darbietung der „Beast Brothers“ ebenso wie die Mitternachts-Show von Dustin Warré, der nicht nur mit rockigen Songs glänzte, sondern dabei auch noch eine atemberaubende Einradshow aufs Parkett legte. Die Gäste belohnte die Profikünstler mit lautstarkem Applaus, doch für die Lokalmatadoren der TG Münster gab es sogar Standing Ovations: Ihren kurzweiligen Mix aus Rhythmischer Sportgymnastik, Turnen und Trampolinturnen hatte die Showtruppe unter Leitung von Felix Richter schon bei der Show des Sports im November letzten Jahres und beim Neujahrsempfang des Vereins dargeboten. Doch in der Halle Münsterland „rockten“ die Show-Einlagen, u. a. auf einer Airtrack-Bahn und zwei Großtrampolinen, ganz besonders.

Geehrt wurden beim Ball wieder nahezu 200 erfolgreiche Sportler, die im Jahr 2017 u. a. als Westdeutsche Meister erfolgreich waren, bei den Deutschen Meisterschaften Titel und Medaillen errangen, als Bundessieger bei „Jugend trainiert für Olympia“ erfolgreich waren oder sogar Titel bei Welt- und Europameisterschaften mit in die Domstadt brachten wie die Asse des Rudervereins Münster oder Triathlet Patrick Dirksmeier.

Friedensreiter geht an sechs verdiente Ehrenamtler

Jochen Temme, der Ehrenvorsitzende Professor Günter Willmann und Patrick Hasenkamp, Betriebsleiter der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster, zeichneten beim Ball sechs verdiente Ehrenamtler mit der Friedensreiter-Plakatte des SSB aus:

Gisela Baarlage: Die 69-Jährige Gisela Baarlage vom Hüneburger TC war beruflich als Chefsekretärin tätig. Sie ist Mitbegründerin des Tennisvereins aus dem Stadtteil Hiltrup. Seit 1986 ist sie als Vorstandsmitglied für ihren HTC tätig, also mehr als drei Jahrzehnte. Insbesondere nach dem Neubau der stets top gepflegten Vereinsanlage an der Hünenburg hat sie sich um die 250 Neumitglieder gekümmert. Bis heute ist ihr der persönliche Kontakt sehr wichtig. Darüber hinaus gilt für sie das Sprichwort: „Wer schreibt, der bleibt“. Denn Gisela Baarlage ist inzwischen bereits als 27 Jahren als Schriftführerin des HTC aktiv.

Astrid Markmann: Die 49-jährige gelernte Goldschmiedin ist seit 1974 Vereinsmitglied beim SC Nienberge. Astrid Markmann ist seit 2008 Vorsitzende des DJK-Bildungsausschusses auf Bundesebene und seit 2012 als Präsidentin des DJK-Landesverbandes NRW aktiv. Eine ehrenamtliche Bilderbuchkarriere. Seit 2006 ist sie die Vorsitzende des großen Stadtteilvereins, der eine kommunale Sportanlage übernommen hat. Den SSB Münster vertritt sie im Präsidialausschusses Breitensport im LSB. Ehrungen? Viele. Etwa das Ehrenzeichen des DJK-Verbandes in Gold, der Gleichstellungspreis des DOSB und 2011 das Bundesverdienstkreuz.

Johannes Möllers: Der 77 Jahre alte Johannes Möllers ist seit 1993 Mitglied der Behinderten-Sportgemeinschaft Amelsbüren. Er war lange Jahre Beisitzer und Schriftführer und übernahm 2008 den Vorsitz des Vereins. Er erhielt die Ehrennadel in Silber seines Vereins und die Ehrennadel in Bronze des Behindertensportverbandes NRW. Von GW Amelsbüren erhielt er zudem die Ehrennadel in Gold, von der Schützenbruderschaft St. Sebastian das Ehrenkreuz in Gold am Bande. Sein Augenmerk galt immer und gilt auch nach wie vor den älteren und behinderten Menschen in Amelsbüren, um ihnen ihren Sport zu ermöglichen.

Wolfgang Schepers: Der 59-jährige Bankkaufmann Wolfgang Schepers gehört dem Vorstand im Fallschirmsportclub Münster seit 1987 an, seit 2002 ist er dessen Vorsitzender. Unter seiner Ägide haben sich die Mitgliederzahlen des Vereins ebenso verdoppelt wie die Zahl der Fallschirmsprünge, die vom Platz an der Bergstraße in Sendenhorst absolviert werden. Dass der Verein über ein 20-sitziges Cessna Grand Caravan 208 B verfügt, hat eine Menge mit seinem Engagement zu tun. Der Club gehört mittlerweile in die Top 15 der deutschen Sprungzentren. Auch im Prüfungsrat Deutschen Fallschirmsportverbandes ist er aktiv.

Dr. Ludger Schilgen: Der 83-Jährige Mediziner Dr. Ludger Schilgen hat sich mit großer Leidenschaft dem Radsport verschrieben – und später dem Behinderten-Sport Münster. Ein Radsport-Verrückter, Badischer Meister 1957, der auch mit gebrochenem Bein heimlich aus dem Krankenhaus entschwand, um das Sechs-Tage-Rennen in Münster zu verfolgen. Beim BSM führt er die Kontrollen der Sportgesundheitspässe und die Überprüfung der Sporttauglichkeit durch – auch seit über 30 Jahren. 2006 gab es die Vereinsnadel in Silber, 2011 die Treuenadel des Behindertensport-Verbandes NRW. Beim RSV Münster ist er Ehrenmitglied.

Jürgen Siekmann: Der 76-jährige Jürgen Siekmann war stellvertretender Schulleiter des Adolph-Kolping-Berufskollegs. Von 2006 bis 2007 erst Beiratsmitglied der TG Münster, von 2007 bis 2014 Vorstandsmitglied und seit 2014 fungiert er als Vorsitzender. 25 Jahre lang gehörte der SPD-Politiker dem Rat der Stadt an, sein Schwerpunkt war die Sportpolitik. Er war auch Vorsitzender des Sportausschusses. Dass die TG eine Dreifachsporthalle und eine hauptamtliche Geschäftsstelle erhielt, war auch sein Verdienst. Er ist ein Verfechter des gemeinwohlorientierten Sports mit subsidiärer Förderung durch Bund, Länder und Gemeinden.

Das größte Treffen der münsterischen Sportfamilie „Ball des Sports 2018“: Vorverkauf startet am Mittwoch

Nach der Show ist vor dem Ball: Am vergangenen Freitag erlebten 2.700 begeisterte Zuschauer am Berg Fidel die 18. Show des Sports. Exakt fünf Tage darauf, am Mittwoch, 15. November, startet der Stadtsportbund Münster bereits den Vorverkauf für seine nächste Großveranstaltung: Pünktlich um 9 Uhr beginnt in der Geschäftsstelle am Mauritz-Lindenweg 95 der Vorverkauf für die 48. Auflage des „Ball des Sports“. Sie findet am Samstag, 27. Januar 2018 im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland statt.

Auf die Gäste wartet beim Ball diesmal nicht nur die bewährte Mischung aus Live-Musik und Tanz, Ehrungen und akrobatischen Höchstleistungen. „Wir können dieses Jahr mit einer Vielzahl von Änderungen und Neuerungen aufwarten, die unsere Projektgruppe für Veranstaltungen erarbeitet hat“, sagt Jochen Temme, Vorsitzender und langjähriger Moderator der Veranstaltungen.

Am Einlass erwartet Butler George diesmal die Gäste. Im Foyer präsentieren zahlreiche Mitgliedsvereine des Stadtsportbundes besondere Sport- und Veranstaltungsformate und in der Halle finden sich mit einer Cocktail-Bar und zwei Theken zusätzliche Anlaufpunkte. „Wir möchten mit dem Ball 2018 wieder mehr Sportvereine erreichen, für die bewährte Zielgruppe eine stimmungsvolle Veranstaltung schaffen, uns aber auch zusätzlich stärker den jüngeren Sportlern öffnen“, sagt Michael Schmitz, stellvertretender SSB-Vorsitzender und Leiter der Projektgruppe. So wird das Ball-Programm deutlich gestrafft, und zu späterer Stunde wird sich die neue Live-Band „Fetzer and Friends“ mit einem DJ abwechseln.

Sportlerehrung der Stadt Münster
„Gut 250 Sportlerinnen und Sportler aus unseren 200 Mitgliedsvereinen haben auch 2017 wieder ihre Spuren hinterlassen. Sie standen bei Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften auf dem Treppchen. Sie waren zum Teil sogar bei Welt- und Europameisterschaften erfolgreich. Oder sie wurden zum ersten Mal in die Nationalmannschaft berufen“, sagt Jochen Temme. Sie alle werden für ihre Erfolge beim „Ball des Sports“ von Oberbürgermeister Markus Lewe ausgezeichnet. „Außerdem verleihen wir sechs herausragenden „Sportfunktionären“ für ihr Engagement unsere Sportehrenplakette, den Friedensreiter“, kündigt der SSB-Vorsitzende an.