Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 09 - 12 Uhr
Mo Di Do 14 - 16 Uhr

Fon: 0251 / 30 33 4
Fax: 0251 / 39 41 89
Sie sind hier: Veranstaltungen » Show des Sports » 2016

Show des Sports 2016

  • Achtmal Action, achtmal Anerkennung und Applaus: Am Abend für die ehrenamtlich in den münsterischen Vereinen tätigen Menschen rückten wie stets bei der Show des Sports des Stadtsportbundes Münster (SSB) genau jene in den Blickpunkt, die in ihren Disziplinen von eben jener Ehrrenamtlichkeit profitieren. Und bereits zum 17. Mal gaben in der Sporthalle Berg Fidel die Athleten und Akteure durch ihre Auftritte etwas zurück.

    „Heute sind sie da, unsere Ehrenamtlichen“, begrüßte der SSB-Vorsitzende Jochen Temme rund 2500 Besucher und damit so viele wie nie zuvor in der traditionsreichen Geschichte dieser Einladungsveranstaltung. Temme und Matthias Menne, Chefreporter von Antenne Münster wie auch Comedy-Autor, der zum 15. Mal als zweiter Moderator seinen eigenen Ton einbrachte, war es eine Freude, Vielfalt und Qualität zugleich präsentieren zu dürfen. Die Resonanz zeigte: Diese Show gehörte zu den Höhepunkten der Reihe, denn die Darbietungen kamen allesamt als erstaunlich und/oder mitreißend daher. Auf jeden Fall immer bestens vorbereitet und mit Herzblut in Szene gesetzt.

    Wer dann am Ende zufriedener nach Hause geht, bleibt offen und ist auch zweitrangig. Das Publikum sucht und findet seine Highlights, die Aktiven genießen bei aller Anspannung diese Ausnahme. Denn derart in Szene setzen dürfen sie ihren Lieblingssport ansonsten kaum.

    Auch Temme und Radio-Mann Menne wunderten und freuten sich, stets Neuerungen präsentieren zu dürfen. Die Vielfalt münsterischer Sportmöglichkeiten gibt es her, dass Premieren gefeiert werden. Jetzt durch die LWL-Förderschule Regenbogenschule, die Rollstuhl-Hockey ins Angebot aufnahm und diesen Sport im Teamvergleich der Hockey-Löwen, Vier gegen Vier, vorführte und den Wert erklärte. Der Vielspartenclub Blau-Weiß Aasee ließ Athletinnen am knallroten Vertikaltuch in die Höhe schwingen, während andere Akrobatinnen zeitgleich am Boden blieben und ihre Kunst aufführten.

    Die Gruppen bereiten sich lange akribisch vor und lassen Jedermann die Eigenmotivation spüren. So werden Sportarten als ausgeklügelte Acts präsentiert, mit fantasievollen Choreographien, guter Musik und passenden Kostümen. Die Trampolingruppe der TG Münster etwa kleidete fünf junge Damen als „Aliens“ in Giftgrün und einen jungen Mann ganz in Schwarz, ehe es spektakulär in die Höhe ging.

    Den Abend eröffnete, wie es diesem Dauerbrenner am liebsten ist, der der Inklusion verschriebene Verein Funky mit dem Showtanz der Gruppe „Boom“, die es durchaus gewohnt ist, im Rampenlicht zu stehen. Dem klassichen Ballett widmeten sich die jungen Damen der Juniortanzcompany Flics vom Tanzzentrum Hiltrup, das insgesamt eine 34-köpfige Schar aufbot und sich auch dem vergleichweise modernen Tanz widmete. Der Tanzsportclub Die Residenz Münster beehrte das Publikum mit wahren Könnern aus dem Lateinamerikanischen Tanz. Die Vorsitzende Petra Mertens  brachte u.a. das erfolgreiche Juniorenpaar David Jenner/Elisabeth Tuigunov mit. Und schlussendlich trumpfte die TG noch einmal auf, weil sie die Rhythmische Sportgymnastik mit Humor und ideenreich ins Szene setzte – auf der Wettkampffläche waren die Fertigkeiten mit Reifen, Keulen, Seilen, Bändern und Bällen im Einklang mit Musik auf ungewohnte Art zu bestaunen.

    Ein Dank des SSB galt an diesem Abend einem Mann, der die nächste Show als Gast erleben darf, wenn er denn mag: Hausmeister Udo Meinersmann geht in Rente. Er war immer einer, der klaglos wie zuverlässig anpackte – insgesamt 27 Jahre lang an diesem Ort.

  • Jugendliche im Ehrenamt

    Alexander Becker (Wasser + Freizeit Münster e.V.) Seit er 14 Jahre alt  ist, bringt er anderen das Schwimmen bei im Verein. Er hält die Jugendabteilung zusammen mit vielfältigen Aktivitäten. Er konzipiert Trainingspläne, die penibel auf den Prüfstand gestellt und wieder und wieder optimiert werden, und das bei viermaligem Training pro Woche. Außerdem stellt er sich der Verantwortung und ist Mitglied des Jugendvorstandes.

    Sebastian Giffei (DLRG Münster e.V.) Seit vielen Jahren ist er bis heute tätig in der Wasserrettung und in der Schwimmausbildung. Er ist Mitglied im Jugendausschuss und arbeitet gerne bei Ausfügen und außersportlichen Aktivitäten mit.

    Christian Heiers (Sportschützen Hiltrup e.V.) Seit über 10 Jahren arbeitet er mit den Jugendlichen im Verein und gibt ihnen wertvolle Tipps. Er ist immer ansprechbar und engagiert, egal um was es geht. Mittlerweile ist er Jugendleiter des Vereins.

    Christian Klemm (THC Münster e.V.) Seit mittlerweile fünf Jahren trainiert der Zwanzigjährige Kindermannschaften und das vier Mal die Woche. Er organisiert Hockeycamps, ist Schiedsrichter, Übungsleiter beim Hochschulsport und stellvertretender Abteilungsleiter im THC. Er erhielt für seine Vereinstätigkeit im Jugendbereich eine hohe Auszeichnung des Internationalen Hockey-Verbandes und für sein ehrenamtliches Engagement im Sportverein ein Stipendium der Fachhochschule Münster.

    Rebekka Winterhoff (SV Concordia Albachaten) Sie ist Torfrau bei den Fußballfrauen des Vereins und war Co-Trainerin im Juniorenbereich. Bei der Sportjugend im SSB ist sie seit 2007 aktiv, zunächst als Helferin und dann als Teamerin bei der Ferienaktion ‚Bewegte Kids‘. Seit 2013 ist sie Teil des Leitungsteams und nimmt unbezahlten Urlaub um mitzumachen Auch bei sonstigen Aktionen der SSB-Sportjugend hilft sie immer gerne mit und auf sie ist stets Verlass.

    Jugend-Sportvereinspreis 2016

    1. Preis: DJK Borussia Münster. Das Konzept des Vereins, der seit vielen Jahren nicht nur Sport und das Miteinander "vermittelt", sieht vor, gerade Kinder und Jugendliche mit den Vor- und Nachteilen der so genannten neuen Medien zu konfrontieren und zu schulen. Dabei werden unter Anleitung eines Medienpädagogen Filme gemacht und geschnitten, die meist einen Bezug zum Sportverein haben und sich aber auch mit dem Alltag außerhalb des Sports beschäftigen.

    Dieses 'Pilotprojekt' ist nach Angaben des Vereins einmalig in Deutschland. So verbrin-gen die Kinder und Jugendlichen auch außerhalb des Sports viel Zeit miteinander, was bei einem Anteil von ca. 50% der Kinder und Jugendlichen mit einem Migrationshinter-grund große Vorteile bei der Sozialisation und auch dem Spracherwerb bringt und ggfs. auch berufliche Perspektiven aufzeigt. Auch bei diesem Projekt wird wieder einmal deutlich, was Sportvereine außerhalb ihres Sportbetriebes für unsere Gesellschaft leisten.

    2. Preis: Radsportverein Münster. Das Konzept des Radsportvereins ( RSV ) im Radball zielt auf eine Einbeziehung der Eltern und übriger Familienangehöriger ab. Hier sollen die Kinder und Jugendlichen über ihren Sport auch für ein Mitmachen im Verein anregen und motivieren – Radball als Familiensport eben. Darüber hinaus gibt es auch zwischen Erwachsenen und Kindern und Jugendlichen im Verein einen regen Austausch, der sich im Erfahrungsaustausch und in Hilfen äußert und in gemeinsamen Vereinsveranstaltungen. Auch der Umgang mit der Gruppe und anderen, das soziale Lernen, ist wichtig. Der Verein hat durchaus auch eine Leistungsorientierung für seinen Sport und lediglich zu wenig Hallenzeiten hemmen derzeit eine noch schnellere Vereinsentwicklung. Auch eine offensive Öffentlichkeits-arbeit ist dabei wichtig. Beim Münsterland Giro hat der Verein gerade erst wieder einer breiten Öffentlichkeit das Radballspiel nahe gebracht.

    2. Preis: Paddel Sport Münster. Der Verein Paddel Sport Münster hat in „seinem“ Film deutlich gemacht, „wie vielseitig der Verein und seine Jugendarbeit ist“. Dabei geht es im Verein eben nicht nur um den Kanusport, sondern auch eine Vielzahl außersportlicher Aktivitäten. Es wird gebastelt, es wird geklettert oder geschwommen, oder Kanu gewandert. Die Jugendlichen können selbst bestimmen, was sie gerne tun, auch im Einklang mit der Natur. Es gibt Angebote in den Ferien und auch zu anderen Clubs pflegt man gute Beziehungen. Der Spaß steht für die Kinder und Jugendlichen im Vordergrund und dabei lernt man auch noch eine Menge. Der Verein hat derzeit 200 Mitglieder, bietet mit qualifizierten Ausbildern/innen ein eigenes Lehrgangs- und Kursprogramm an und kooperiert mit Schulen und der WWU. Es gibt 70 vereinseigene Boote und Wildwasserfahrer, Rodeo- und Freestyle-Freaks und Seekajakanhänger finden genauso ein Zuhause im Verein wie Leistungssportler. Der PSM, vielseitig und attraktiv bis hin zum ‚After-Work-Paddeln‘.

Fotos der 'Show des Sports' in der Sporthalle Berg Fidel (in der Reihenfolge des Programmablaufs) - zum vergrößern Bild anklicken

Vor der Show
Vor der Show
Vor der Show
AWM - Der König der Wertstoffe
Vor der Show
Vor der Show
Funky e.V.
Show-Tanz
Show-Tanz
Show-Tanz
Jochen Temme
Matthias Menne
Regenbogenschule
Rollstuhl Hockey
Rollstuhl Hockey
Rollstuhl Hockey
Flics
Tarantella
Die Residenz
Lateinamerikanische Tänze
Lateinamerikanische Tänze
Lateinamerikanische Tänze
Flics
Part II
Part II
Part II
TG Münster
Trampolinturnen
Trampolinturnen
Trampolinturnen
Dank an Udo Meinersmann
Dank an Udo Meinersmann
Bewegte Pause
Bewegte Pause
Bewegte Pause
Bewegte Pause
SV BW Aasee
Luftakrobatik
Luftakrobatik
Luftakrobatik
TG Münster
Rhythmische Sportgymnastik
Rhythmische Sportgymnastik
Rhythmische Sportgymnastik
Rhythmische Sportgymnastik
Rhythmische Sportgymnastik
Rhythmische Sportgymnastik
Rhythmische Sportgymnastik
Schlußbild
Schlußbild
Schlußbild
Schlußbild

Fotos: Martin Weygardt, Münster